ERASMUS+ 2018-2020 „Freiheit und Grenzen“

Partnerschule: BG/BRG Fürstenfeld/Österreich

Das Konzept:

„Freiheit und Grenzen“ ist ein Thema, das vielschichtig, aktuell und daher für die Projektzielgruppe
(Alter der SchülerInnen 13 -19 Jahre) interessant ist. Mithilfe der Auseinandersetzung mit diesem
Thema soll SchülerInnen bewusst werden, dass es – gerade in der heutigen Zeit – wichtig ist, für
Freiheiten zu kämpfen und diese auch zu nutzen. Gleichzeitig sollen sie aber erkennen, dass
Freiheiten auch automatisch immer Grenzen mit sich bringen. Das Thema ist allgemein gehalten und
bietet somit die Möglichkeit, aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und in verschiedenen
Unterrichtsfächern behandelt zu werden. Da an beiden Schulen auch asylsuchende Jugendliche
unterrichtet werden, kann mithilfe des Fächer und Klassen übergreifenden Projekts deren Integration
unterstützt werden. Als Abschluss des Projekts ist eine gemeinsame Theaterperformance zum
Thema „Freiheit und Grenzen“ geplant. Dieses soll mithilfe einer kleinen Filmproduktion, die
ebenfalls von den Schülern mittels Tablets produziert wird, auf der gemeinsamen Lernplattform
veröffentlicht werden. Beim Theaterspielen sollen sich die SchülerInnen nicht nur theoretisch mit dem
Thema „Freiheit und Grenzen“auseinandersetzen, sondern zudem Erfahrungen damit machen,
eigene Grenzen zu überwinden, sich eventuell Neues zu trauen und dadurch erkennen, dass das
Überwinden dieser recht abstrakten Grenzen ebenso neue Freiheiten mit sich bringt – in Form von
neuen Erfahrungen und Erkenntnissen.
Ein weiterer Fokus des Projekts liegt aber vor allem auch auf den Freiheiten und Grenzen, die
digitale Medien mit sich bringen. Diese werden ständig weiterentwickelt und vielseitig genutzt.
Unsere SchülerInnen nutzen solche Geräte privat, aber auch im Unterricht haben sie Einzug
gehalten. An beiden beteiligten Schulen existieren bereits iPad-Klassen, aber auch andere digitale
Medien wie z. B. Smartphones werden verstärkt im Unterricht genutzt. Damit diese Nutzung sinnvoll
und gewinnbringend geschieht, müssen entsprechende Einsatzszenarien ausprobiert und reflektiert
werden. Das Projekt gliedert sich in mehrere Ebenen:
1. PEERTEACHING – ERARBEITUNG UND AUSTAUSCH DIGITALER MATERIALIEN MIT DER
PARTNERSCHULE
Dieser Teil des Projekts ist die Fortführung des derzeitigen Projekts „Peer-Teaching mit digitalen
Medien als Chance für die Entwicklung von Basiskompetenzen“. Die SchülerInnen erstellen selbst
digitale Lernmaterialien (v. a. Lernvideos) zum Thema „Freiheit und Grenzen“, die dann wiederum
von anderen SchülerInnen beider beteiligten Schulen genutzt werden können. Die SchülerInnen
nutzen zudem bereits vorhandene und erstellen auch neue Lernmaterialien zu verschiedenen
Bereichen der Medienkompetenz, insbesondere zum sinnvollen Einsatz bestimmter
Apps/Lernprogramme, aber auch zur kritischen Reflexion der Mediennutzung und den rechtlichen
Rahmenbedingungen.
2. LERN-/LEHRAKTIVITÄTEN MIT DER PARTNERSCHULE UND KULTURELLER AUSTAUSCH

Bei den Treffen mit der Partnerschule steht die gemeinsame Erarbeitung und Aufführung eines
Theaterstücks mit dem Titel „Freiheit und Grenzen“ im Mittelpunkt. Die SchülerInnen sollen auf Basis
der im Unterricht erarbeiteten Themen ein Theaterstück inszenieren. Dabei sollen vor allem auch
Schüler mit anderem kulturellen Hintergrund (insbesondere auch Geflüchtete) mit eingebunden
werden. So setzen sich die SchülerInnen nicht nur theoretisch mit dem Thema „Freiheit und
Grenzen“ auseinander, sondern tragen auch aktiv dazu bei, dass kulturelle Grenzen überwunden
werden.
3. LEHRER/INNENAUSTAUSCH
Im Rahmen von zwei Lehrertreffen (an jeder Schule einer) mit je 4 Lehrkräften werden Hospitationen
durchgeführt und besprochen sowie Workshops zum Einsatz von digitalen Medien an den Schulen
für Lehrkräfte durchgeführt. Auch sollen einzelne Workshops im Bereich „Theater“ durchgeführt
werden (z.B. „Szenisches Interpretieren im Deutschunterricht“). Unterrichtsbeispiele, Apps, usw.
werden weiterhin im bereits bestehenden Blog (http://ipad-unterricht.blogspot.de/) veröffentlicht und
in einem eBook kostenlos veröffentlicht.
Mit dem Projekt sollen kulturelle Grenzen überwunden und die Freiheit jedes Einzelnen erweitert
werden. Dazu ist in der heutigen Zeit vor allem auch eine sinnvolle und reflektierte Nutzung von
digitalen Medien notwendig. SchülerInnen und Lehrkräfte an beiden Schulen, in der Region und auch
europaweit sollen durch das Projekt befähigt werden, verstärkt digitale Medien im Unterricht aber
auch in der Freizeit einzusetzen. Zudem bieten ihnen die erstellten Materialien und das Video zum
Theaterstück die Möglichkeit, sich inhaltlich auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema „Freiheit
und Grenzen“ auseinanderzusetzen.